Antwort ÖVP Köstinger

Antwort OVP Köstinger

Liebe Kolibris,

wie ihr wisst, kämpfen wir tagtäglich für den Erhalt unserer kostbaren Umwelt und für einen bewussten und nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen der Natur. Um unser Ziel zu erreichen, versuchen wir auch immer wieder gezielt PolitikerInnen für wichtige Anliegen zu sensibilisieren und bieten unsere Expertise für eine gemeinsame Problemlösung an.

Zu diesem Zweck haben wir kürzlich Frau MEP Elisabeth Köstinger (ÖVP) kontaktiert, mit welcher wir über die Auswirkungen von LD-Schlacke im Straßenbau sprechen wollten.

Mag. Elisabeth Köstinger ist derzeit nicht nur Abgeordnete zum Europäischen Parlament, sondern überdies die Vizepräsidentin des Österreichischen Bauernbundes, Präsidentin von „wald.zeit Österreich – Plattform für Waldkommunikation“ und Vizepräsidentin des Ökosozialen Forums, einer Plattform für die Vereinbarkeit von Wirtschaft und Umweltschutz.

Aufgrund der genannten Tätigkeiten Frau Köstingers hatten wir große Hoffnungen gehegt, ihr unser Anliegen rund um die potentielle Vergiftung von Natur, Böden und Nahrungsmitteln durch Verwendung schwermetallhaltiger Schlacke im Straßenbau präsentieren zu können. Gerade in ihrer Funktion als Vizepräsidentin des Österreichischen Bauernbundes, kann ihr der nachhaltige Schutz von Äckern und Viehweiden vor möglicher Kontamination durch Schwermetalle nicht egal sein, dachten wir. Diese Hoffnung wurde jetzt jedoch bitter enttäuscht! Auf unsere Anfrage für ein Treffen wurde uns aus dem Generalsekretariat der ÖVP mitgeteilt, dass ein Termin bei Frau Köstinger aufgrund ihres „dichtgedrängten Terminkalenders“ leider nicht möglich sei, die ÖVP sich jedoch „sehr gerne“ um eine Vertretung bemühen würde.

Heute erhielten wir ein zweites Schreiben, in welchem die ÖVP ihr Bedauern darüber ausdrückt, keinen Ersatz für Frau Köstinger gefunden zu haben und das Treffen daher nicht stattfinden könne.

Wir haben dieses Schreiben mit Überraschung und völligem Unverständnis zur Kenntnis genommen und möchten an dieser Stelle ein paar unserer Überlegungen mit Euch teilen.

Während wir gerade noch Verständnis für Frau Köstingers vollen Terminkalender im Nationalratswahlkampf aufbringen können, macht uns die freimütige Äußerung der ÖVP, niemanden zu finden, der sich mit uns zu einem kurzen Gespräch über die Gefahren von LD-Schlacke für Mensch und Natur trifft einfach nur fassungslos. Dies kann eigentlich nur zweierlei bedeuten: Entweder ist die ÖVP WIRKLICH nicht in der Lage, auch nur einen Verantwortungsträger mit Umwelt- und Naturbewusstsein in ihren Reihen zu finden, dem unser Anliegen nicht egal ist, oder es besteht aus politischem Kalkül heraus kein Interesse daran, sich der Problematik anzunehmen und damit den einflussreichen Konzernen hinter diesem umweltpolitischen Skandal auf die Füße zu treten.

Wir sind uns intern noch nicht darüber einig, welche Variante wir als die größere Bankrotterklärung für die Umweltpolitik einer Volkspartei ansehen sollen. Seid versichert, dass wir in dieser Sache nichts unversucht werden lassen und uns weiterhin unermüdlich für den Schutz unserer Natur und Umwelt und für die Wahrung Eurer Interessen einsetzen werden. Wir lassen uns von kleinen Rückschlägen wie diesen nicht unterkriegen und werden Euch über alle weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden halten!

Euer Kolibri

© 2020 kolibri.BIO - Kolibri isst wirklich bio! | Impressum

Log in with your credentials

Forgot your details?