Flugreisen und CO2-Ausstoß

Flugreisen und CO2-Ausstoß

Zu Beginn der Urlaubszeit wird von Umweltschützern immer wieder appelliert, möglichst auf Flug-reisen zu verzichten. Denn je näher das Reiseziel ist, umso geringer sind durch die Reise entstehende Schadstoffbelastungen. Daher ist es ratsam, seltenere aber dafür längere Urlaubsflüge zu unternehmen. Und umweltschonende Alternativen zu Flugreisen sind zum Beispiel Rad- und Wanderurlaube, vor allem aber Bahnfahrten.

Rund 40 Prozent der Treibhausgasemissionen, die vom Tourismus ausgehen, stammen vom Flug-verkehr. Ein Flugzeug stößt für jeden Personenkilometer im Schnitt 211 Gramm Kohlendioxid aus, deutlich mehr als ein PKW (142 Gramm) oder die Bahn (41 Gramm).

Vom deutschen Umweltverband BUND kam der Vorschlag, zu jedem Flug eine Klima-Kompensation „dazu zu buchen“. Dabei werden Klimaschutzprojekte unterstützt, die das während des Fluges ausgestoßene Kohlendioxid wieder einsparen sollen. Das finden wir sehr klug! Außerdem sei ein marktbasiertes Klimaabkommen denkbar, bei dem Fluggesellschaften in Klimaschutzprojekten eingesparte CO2-Emissionen „kaufen“ und so eigene Emissionen ausgleichen können.

Uns gefallen diese Vorschläge sehr. Die Finanzierung von Umweltprojekten ist ein sehr vernünftiger Ausgleich für im Zuge des Urlaubs ausgestoßene Treibhausgase. Das wäre ein weiter Schritt in Richtung einer nachhaltigen Zukunft!

Euer Kolibri

Link: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/umweltschutz-balkonien-statt-bali-14323034.html


Fotocredit: Aircraft Fields Sun Sky / © HDWallpapers.in

© 2020 kolibri.BIO - Kolibri isst wirklich bio! | Impressum

Log in with your credentials

Forgot your details?