Klimawandel II – Permafrostböden

In unserem letzten Blog über den Klimawandel haben wir den Anstieg des Meeresspiegels und die Versauerung der Weltmeere besprochen. Doch nicht nur die Meere sind von der Globalen Erwärmung betroffen, sondern auch die arktischen Permafrostböden.

Bis vor kurzem hat man nicht an Folgen des Auftauens der arktischen Permafrostböden gedacht. Das UN-Umweltprogramm Unep und US-Forscher warnen davor, dass das Auftauen der riesigen Dauerfrostböden unterschätzt wird. In dem Eis sind rund 1700 Milliarden Tonnen an Kohlenstoff enthalten, also doppelt so viel wie derzeit in der Atmosphäre ist. Beim Auftauen wird dieses in Kohlendioxid oder in Methan (das den Treibhauseffekt noch mehr beschleunigt) umgewandelt.

Das Auftauen der Permafrostböden und das Entweichen der Treibhausgase ist ein irreversibler Vorgang, der laut Berichten der Forscher den Klimawandel stark beschleunigen wird und unerwartete Probleme für Klima und Umwelt bereiten wird. Die Forscher erwarten, dass dadurch vor allem in der Arktis und in den Alpen die Lufttemperatur schneller ansteigen wird, als im globalen Durchschnitt. Steigen die Temperaturen weiter an, ist ein substanzieller Verlust der Permafrostböden in Sicht.

Insgesamt ist auf der Nordhalbkugel fast ein Viertel der Landflächen mit Permafrostböden bedeckt. Große Areale von Permafrost gibt es in den Tundren und borealen Waldgebieten Nordamerikas und Eurasiens.

Permafrost könnte laut den Forschern einen Anteil von 39 Prozent an den gesamten Treibhausgasemissionen haben. Dieser Aspekt müsse in Zukunft auch in die Verhandlungen zum künftigen Klimaschutzvertrag einbezogen werden. Da laut den Prognosen vor allem auch die Alpen davon betroffen sind, sollte sich auch unsere Politik dafür einsetzen, dass das Auftauen von Permafrost in Zukunft ein wichtiger Gegenstand der Klimaverhandlungen wird.

Euer Kolibri

 

 

(Quellen: http://nymag.com/daily/intelligencer/2017/07/climate-change-earth-too-hot-for-humans.html, https://www.welt.de/wissenschaft/article111584550/Wenn-Permafrostboeden-tauen-droht-der-Klima-Gau.html

© 2020 kolibri.BIO - Kolibri isst wirklich bio! | Impressum

Log in with your credentials

Forgot your details?