Parlament entscheidet gegen Glyphosat

In den letzten Monaten haben wir euch viel über das heiß diskutierte Pestizid Glyphosat berichtet. Jetzt gibt es erfreuliche Neuigkeiten: Österreich wird auf EU-Ebene künftig gegen eine Verlängerung der Zulassung des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat stimmen!!

Am Dienstag dem 3. Oktober 2017 war das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat auf Antrag der Grünen Thema im EU-Ausschuss des Parlaments. Eine Mehrheit bestehend aus SPÖ, FPÖ und Grünen beschloss Umweltminister Andrä Rupprechter zu binden, sich auf EU-Ebene für ein Verbot von Glyphosat auszusprechen.

Laut der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit steht die offizielle Haltung Österreichs für eine weitere Zulassung, allerdings unter strengeren Auflagen wie bisher.
Knackpunkt war eine Einschätzung der Internationalen Krebsforschungsagentur (IARC), wonach Glyphosat als „wahrscheinlich krebserregend“ eingestuft wurde. Nationale und europäische Gesundheitsbehörden stufen Glyphosat aber als unbedenklich ein. Und im Juni äußerte sich die EU-Chemikalienbehörde ECHA sogar dahingehend, dass das Herbizid weder krebserregend, fruchtbarkeitsschädigend noch erbgutverändernd sei.

Nsch dem nunmehr beschlossenen Nein aus Österreich spricht sich nun auch Frankreich gegen eine Wiederzulassung des Pestizids aus. Damit ein EU-weites Glyphosat-Verbot erreicht werden kann, braucht es eine qualifizierte Mehrheit. Bei der ersten Abstimmung stimmte nur Malta gegen Glyphosat. Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien, Griechenland, Portugal und Luxemburg haben sich der Stimme enthalten. Die Frist für eine Entscheidung läuft bis Jahresende.

Diejenigen Staaten, die sich enthalten haben, müssen sich zu einem Nein durchringen!
An dieser Stelle würden wir gerne noch einmal daran erinnern, dass wir momentan zwei kurze Umfragen zu den Themen „Wiederverwertung von Hochofenschlacke“ und „Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft“ durchführen. Hierbei wollen wir eure Meinung zu LD-Schlacke und Glyphosat wissen. Die Umfrage dauert nur ganz kurz, der Link ist ganz oben auf unserer Facebook-Seite zu finden.

Vielen Dank!

Euer Kolibri

Quellen: http://derstandard.at/2000065263485/Oesterreich-sagt-Nein-zum-umstrittenen-Herbizid-Glyphosat, https://www.parlament.gv.at/PAKT/AKT/SCHLTHEM/SCHLAG/188GlyphosatPalmoel.shtml

© 2020 kolibri.BIO - Kolibri isst wirklich bio! | Impressum

Log in with your credentials

Forgot your details?