Sanierung von Schlacke-Damm nicht möglich

Sanierung von Schlacke-Damm nicht möglich

Schon seit Jahren ist bekannt, dass aus dem Schlacke-Damm der B2 beim deutschen Meitingen schwermetallhaltige Schadstoffe austreten und das Grundwasser kontaminieren. In den Straßendamm wurden ursprünglich hunderttausende Tonnen Schlacke verbaut.

Letztlich geht es nur um einen Steifen von etwa 600 Metern Länge am Fuß des Straßendamms. Das Bauamt will dort drei größere Mulden errichten. Über Leitungen wird das Regenwasser von den Fahrbahnen in diese Mulde geleitet und soll dort verdunsten. Auf diese Weise will man verhindern, dass das Wasser im Straßendamm sickert und dabei Schwermetalle aus der Schlacke ausgewaschen werden.

Das Staatliche Bauamt rechnet für das Projekt „Mulde“ mit Kosten in Höhe von 500.000 Euro. Wer dafür aufkommen soll und wann man überhaupt mit der seit Jahren geplanten Sanierung anfangen soll, ist noch unbekannt.

Ihr seht also: Jedes Beispiel, dass man im web finden kann zeigt eindeutig, wie gefährlich und kostspielig die Verwendung von Stahlwerkschlacken ist!!
Lasst uns damit aufhören!

Wir hoffen, beim künftigen Umweltminister auf mehr Verständnis für diese hochbrisante Angelegenheit!!

Euer Kolibri

Quelle: http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg-land/Schlacke-Damm-Sanierung-nicht-moeglich-id42737306.html

© 2020 kolibri.BIO - Kolibri isst wirklich bio! | Impressum

Log in with your credentials

Forgot your details?